Sie sind hier: Introduction » Essen

Lassen wir mal die internationale Küche ausser acht. Die gibt es in Bali auch. Bali hat aber neben den typisch indonesischen Gerichten wie Nasi Campur (kleine Reistafel), Gado-Gado (Gemüse mit Erdnusssosse), Masakan Padang (Reistafel), Nasi Goreng und Bakmi Goreng (gebratene Reis oder Nudeln), um nur einige der populärsten zu nennen, seine eigenen Gerichte. Empfehlenswert ist zum Beispiel babi guling (gegrilltes Spanferkel), einfach mal ausprobieren. Es gibt Restaurants wie bei uns, kleinere einfachere Restaurants heissen Warung, die Garküchen auf Rädern heissen Grobak. Auch hier habe ich schon lecker gegessen, zum Beispiel Sate kambing mit Gule (Ziege am Spiess mit Suppe). Das Fleisch sollte man vorher anschauen, damit man nicht nur Innereien isst, was unter Einheimischen übrigens als Delikatesse gilt. Also bitte nicht abschätzig darüber reden, das beleidigt die Leute. Legt jeden Tag eine Obstmahlzeit ein. Das Hotel leiht Besteck und Schüssel aus, den Rest gibt es auf dem Markt oder im Supermarkt wie Hero oder Mata Hari. jeweils angeboten von Warungs, die sich nebeneinander aufreihen. Jeder Warung hat sich auf ein Essen spezialisiert. Man kann Essen von verschiedenen Warungs ordern, setzt sich dann an einen Tisch und alles wird gebracht. Die moderne Variante davon heisst "Foodcenter" und befindet sich in den Kaufhäusern, ist auch nicht schlecht, klimatisiert und sehr hygienisch!
Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Ein beliebtes Fischrestaurant in der Jalan Raya Kuta. Man sieht gleich was es heute gibt und wie es zubereitet wird. Sieht die Köchin gut aus, nehmen wir doch mal an, dass das Essen gesund ist. Wer kennt sie nicht, die berühmte indonesische Erdnuss-Sosse. Und so werden im Mörser die Erdnüsse zerrieben, mit Öl und Gewürzen sowie Chilli vermischt und fertig ist sie