Sie sind hier: Einführung » Salvador

Salvador de Bahia

Salvador hat viele teils prächtige Kirchen. Die Kirche vom Heiligen Franziskus (Hochbarock) ist innen geradezu mit Gold tapeziert. Die Decke ist als Kassette mit Malerei ausgestattet. Warum soviel Gold? Ein Fünftel des in Brasilien geförderten Goldes hatte damals an die portugiesische Krone zu gehen, die Kirchen waren hingegen von der Steuer befreit. Dehalb hat man möglichst viel Gold in die Kirchen gesteckt, um es im Lande zu behalten. Bemerkenswert sind auch die damals von Sklaven geschnitzten Holzfiguren. Aus Protest gegen ihre Herren haben sie weibliche Figuren oft schwanger dargestellt, männliche mit übertriebenen Geschlechtsteilen dargestellt. Das wurde später oft verdeckt. Im Pelourinho findet man viele interessante Galerien, die Gemälde einheimischer Künstler verkaufen.

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


Salvador ist das Zentrum der aus Afrika stammenden brasilianischen Kultur. Hier wurden die Sklaven ausgeladen und hier war lange Zeit auch die Hauptstadt. Heute ist es sehr stark geprägt durch die schwarze Bevölkerung, ihre Kunst, besonders Musik, Tanz und Malerei. Daher empfehlenswert. Es gibt viele schön restaurierte Strassen und Häuser in der Cicade Alta (Oberstadt), die jetzt von Touristen belebt sind sowie von Einheimischen, die etwas verkaufen.
Die Oberstadt ist bergig, die Strassen haben Kopfsteinpflaster und alles ist so eng und klein angelegt, wie es die Portugiesen von zu Hause her gewohnt waren.