Sie sind hier: Anreise

Montevideo, die Hauptstadt Uruguays, wird auch die kleine Schwester von Buenos Aires genannt. Auch hier gibt es gegrilltes Steak, Tango und eine Unzahl von Palästen im Stil der Neoklassik, Jugendstil, Art Deco, aber die meisten wurden im eklektizistischen Stil gebaut, wie er um die Wende zum 20. Jahrhundert üblich war.

Zunächst fährt man mit dem Schiff oder dem Schiff plus Bus nach Montevideo. Für mich Binnenländer ungewohnt ist die Komfortabilität. Einchecken und Kofferabgabe am Hafen wie auf dem Airport und auf dem Schiff Sitze wie im Flugzeug, dazu ein Duty Free Shop und Restaurant.


In Montevideo logierten wir in der Altstadt, deren beste Zeit vorbei ist bzw. noch kommt. Langsam werden die verfallenen Altbauten restauriert und zu super-stylischen Lofts umgebaut. In einem davon wohnten wir äusserst komfortabel. Abends ist die Altstadt leer bis auf lediglich zwei Restaurants. Auch die sind dann leer. Einige Gegenden der Altstadt gelten nachts als unsicher. Anders im "Centro". Dort pulsiert dann das Leben und Nachtleben mit Bars, Restaurants und Cafés.