Sie sind hier: Geschichte » Phnom Penh

Phom Penh

Phnom Penh am Morgen - für den Frühaufsteher ist die Uferpromenade am Tonle Sap Fluss in der Nähe des Königspalastes der richtige Ort. Eine Gruppe älterer Damen praktiziert Tai Chi zu einheimischer Musik aus dem Kassettenrecorder. Andere befleissigen sich jeglicher Art von Gymnastikübungen. Nach Sonnenaufgang lassen sich dann einheimische Besucher vor dem Königspalast fotografieren.

Tipp für einen Spaziergang: Ausgehend vom Königspalast geht man nach Norden über das Nationalmuseum die Strasse 178 nach Westen. Einzelne Beispiele französischer Kolonialarchitektur wurden wieder restauriert. Hier trifft man zahllose Galerien, meist einfache Gebrauchsmalerei mit Angkor Wat als dem Motiv der Motive oder die hübsche Schwarzhaarige oben ohne in allen Varianten. Dazwischen aber auch interessantere Motive und verschiedene Stile.

Weiter zurück zum Ufer des Tonle Sap bis zum Foreign Correspondent Club, das ist ein gutes Restaurant mit ultimativer Aussicht auf Fluss, Promenade und Strassenleben

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergrößern.


2016 aufgenommene Fotos ab Bild 9: Blick über den Bezirk am Palast. Der Tempel Wat Ounalum ist der höchste buddhistische Tempel und Kloster Kambodschas. Hier war beim Ahnenfest immer was los. Kraftsport in den Tropen ohne Aircon!